Das Dorf Attikon liegt nördlich von Wiesendangen an der Hauptstrasse und Bahnlinie Winterthur - Frauenfeld. Zurzeit zählt Attikon 273 Einwohner, in den letzten Jahren ist das Dorf stark gewachsen. Bekannt ist Attikon wegen der Verzweigung der Autobahnen A1 und A7 mit jeweiligen Halbanschlüssen.

1928 wurde die Zivilgemeinde Attikon aufgelöst und in die Politische Gemeinde integriert. Vorher bestimmten die Attiker ihre Geschicke selbst, in den Archiven sind Berichte und Protokolle seit 1836 vorhanden. Attikon dürfte schon sehr früh besiedelt gewesen sein. Die alte Römerstrasse von Oberwinterthur nach Pfyn verlief unmittelbar neben Attikon. Die stattlichen Bauernhäuser säumen heute noch die stark befahrene Hauptstrasse Winterthur - Frauenfeld. Mit den zahlreichen Neubauten in den letzten zehn Jahren hat eine starke Durchmischung der Bevölkerung stattgefunden. Auch die Wohnquartiere Römerweg und Bahnstrasse nördlich der Bahnlinie gehören zu Attikon und sind nur durch die schmale Unterführung in der Bahnstrasse miteinander verbunden. Der Attikerverein und die Attiker Jungmannschaft fördern den Zusammenhalt unter den Attikern und organisieren alle drei Jahre das Attikerfest.